Schachrätsel

Erläuterung und Tabellenstand

Liebe Arnol­di-Schachschüler,
auf geht´s zum Rät­selspaß im aktuellen Schul­jahr.
Start­ter­min des Schachrät­sels: XXXX
Das aktuelle Rät­sel erscheint in diesem Schul­jahr stets mittwochs um 15.00 Uhr und ihr habt bis zum näch­sten Mittwoch um die gle­iche Zeit Gele­gen­heit, mir per E‑Mail die richtige Lösung zukom­men zu lassen (Lutz.Herrmann@schule.thueringen.de). Ich werde dann immer die Lösung des Rät­sels und den aktuellen Tabel­len­stand aller Beteiligten bekan­nt geben — und natür­lich ein neues Wochen­rät­sel ins Netz stellen.
Am Ende des Schul­jahres erhält der Gewin­ner ein wertvolles Schachgeschenk (Buch oder Soft­ware). Die Zweit- und Drittplatzierten erhal­ten diverse aktuelle Fachzeitschriften aus der großen Schachwelt.
Bei Punk­t­gle­ich­heit am Ende gewin­nt der­jenige Schüler, der die meis­ten “Aus­führlich­sten Lösun­gen” für sich ver­buchen kon­nte.
Viel Spaß schon ein­mal beim Rätseln!

End­stand:

Platz Name Vor­name  Punkte
   01. Höv­el Jus­tus       21,5
   02. Pfeiff Julian       15,5
   03. Meier Eva       15
   04. Ger­lach Linus        4
   05. Nguyen Viet Anh        4
   06. Karl Julius       2,5
   06. Brand Julius       2,5
   08. Idan Jed        2

 

Trotz materieller Unter­legen­heit gewin­nt Schwarz am Zuge fol­gende Par­tie. Wie?
Mit diesem 28. Rät­sel find­et der Wet­tbe­werb für dieses Schul­jahr ein Ende. Vie­len Dank an alle Schüler, die sich rege an den wöchentlichen Strate­gieauf­gaben beteiligt haben 🙂 

Lösung: Mit 1. … Dg1+  leit­et Schwarz das Matt in fünf Zügen ein. Nach 2. Kf3  Dh1+  gab Weiß auf, weil es gegen 3. Kf2   Tg2+   4. Kf3   Tg1+   5. Kf2   Dg2#  kein Entrin­nen mehr gibt. Her­zlichen Glück­wun­sch an Jus­tus Höv­el für seine erfol­gre­iche und sou­veräne Titelvertei­di­gung!!! Außer­dem habe ich mich sehr über die rege Beteili­gung von Eva, Julian und zulet­zt auch Linus sehr gefreut 🙂 

In fol­gen­der Stel­lung find­et Weiß am Zuge einen über­raschen­den Weg zum Sieg. Find­et ihn! Tipp: Der Anziehende nutzt auf grandiose Weise zwei wichtige tak­tis­che Motive.

Lösung: 1. Se5! Dieses Springeropfer nutzt die Fes­selung des Springers auf c6 clever aus. Es fol­gte 1. … Sxe5   2. Tc8+   Ld8   3. 3. Lc5!  und Weiß bekommt die vorüberge­hend geopferte Fig­ur durch diesen tollen Läufer­spieß mit Zin­sen zurück.

In fol­gen­der Stel­lung fand Weiß am Zug einen ful­mi­nan­ten Königsan­griff. Find­et ihn!

Lösung: Entwed­er gewin­nt Weiß mit dem Läufer­opfer 1. Lxg6 oder mit dem Springeropfer 1. Sxg6! Bei­de Vari­anten führen zum Gewinn, da sie die schwarze Königsstel­lung entschei­dend schwächen. Ich gebe hier ein­mal die Zug­folge der realen Par­tie wieder: 1. Sxg6   hxg6   2. Lxg6   Shf4?   3. Dg4   Lf8   4. Lxe8+   Kh7   5. Lxf8   Dxe8  und schließlich 6. Dxg7#.

In fol­gen­der Stel­lung schlug Schwarz ger­ade mit dem Bauern auf f4 und hoffte auf Damen­tausch. Doch Weiß hat­te eine böse Über­raschung parat. Welche?

Lösung: Da die Stel­lung mein­er­seits fehler­haft eingegeben wurde und ich dies zu spät bemerkt habe (ein schwarz­er Turm ste­ht auf f8 und nicht h8), erkenne ich eure angegebe­nen Lösun­gen mit 1. Dxf7+ als kor­rek­te Lösun­gen an und erteile die Punk­te. Entschuldigung und einen großen Dank an Fam­i­lie Hövel 🙂

Kaum zu glauben: In fol­gen­der Großmeis­ter­par­tie unter­lief Schwarz mit dem let­zten Zug Ld6 ein grober Fehler. Wieso?

Lösung: Natür­lich 1. Dd1!  Nun ver­liert Schwarz sofort eine Fig­ur, denn die Dame greift mit diesem schö­nen Dop­pelan­griff den Läufer auf d6 und den Springer auf h5 gle­ichzeit­ig an.

Heute tauchen wir ein­mal wieder in das Reich der End­spiele ein. Trotz eines schwarzen Mehrbauern gewin­nt Weiß am Zug die Par­tie. Wie?

Lösung: Der kleine Nadel­stich 1. c5+  lenkt den schwarzen König entschei­dend vom Feld e5 ab. Nach 1. … Kxc5 marschiert der weiße Monarch ins feindliche Lager: 2. Ke5   La6   3. Kf6   Kd6   4. Le4   Le2   5. Kxf7   Lg4   6. Lxg6  und Schwarz gab auf.

Wie gewin­nt Weiß am Zug in der fol­gen­den Stel­lung trotz ein­er Leicht­fig­ur weniger schnell?

Lösung: Weiß zog 1. Dg3+!  Auf 1. … Kf8 fol­gte  2. Dg7+ und Schwarz gab auf. Nach  2. … Dxg7   3. fxg7+   Kxg7   4. Txe8   Lxe8   läuft der b‑Bauer zur Dame und im Falle von 3. … Kf7  und  4. … Kxe8  würde sich der Bauer g7 verwandeln.

Wie zeigt in fol­gen­der Stel­lung Schwarz am Zug, dass die weiße Grun­drei­he schwach ist?

Lösung: Schwarz kann ein­fach den Springer auf c3 schla­gen und damit eine Fig­ur gewin­nen. Nach 1. … Txc3   2. Txc3   schlägt Schwarz die Dame auf f2. Weiß kann wegen Td1# nicht wieder nehmen.

Weiß am Zug hat in fol­gen­der Stel­lung eine starke Angriff­s­po­si­tion. Wer find­et den Mat­tan­griff?

Lösung: Mit 1. Txf6!  schlägt Weiß die entschei­dende Bresche. Nach dem erzwun­genen 1. … gxf6  muss aber noch 2. Dh5!  kom­men. Nun wird Schwarz unweiger­lich Matt geset­zt: 2. … fxg5   3. Dh6+   Kg8   4. Dxh7+   Kf8   und  5. Dh8#.

Heute dürft ihr ein­mal Großmeis­tergedanken auf­spüren: Find­et die beste Fort­set­zung für Weiß am Zug und begrün­det eure Lösung! Auf­grund der Oster­fe­rien habt ihr dafür auch bis zum 14. April Zeit. Ich wün­sche euch und euren gesamten Fam­i­lien schöne Ferien und einen fleißi­gen Oster­hasen! Chess is life 🙂

Lösung: 1. Txg4+   Lg7 (wenn 1. … Kh8, fol­gt 2. Th4+ neb­st 3. Dh7#)  2. Dc7! Es entste­ht nun ein undeck­bares Matt. Falsch ist lei­der der Lösungsansatz: 1. Dg+6?  Denn nach 1. … Lg7   2. Dxg4   Te7 entste­ht laut Analy­se­pro­gramm eine total aus­geglich­ene Stellung.

Wenn in fol­gen­der Stel­lung Schwarz am Zuge wäre, würde sich der starke Freibauer f2 umwan­deln und die Par­tie wäre mit einem schö­nen Dop­pelan­griff gelaufen. Da aber Weiß der Anziehende ist, sieht die Sache etwas anders aus, oder? Find­et die stärk­ste Fort­set­zung!

Lösung: Richtig, 1. Tc8+. Es fol­gt 1. … Lf8   2. Txf8+   Kg7   3. Txf2 und der starke Freibauer ist futsch. Falsch wäre 1. Tf4, denn Schwarz kön­nte dann mit dem Spieß 1. … Lh6 kontern!

Wie sollte Weiß am Zuge das fol­gende Leicht­fig­ure­nend­spiel besten­falls fort­set­zen?

Lösung: Klar doch, Weiß muss mit 1. Sd6 fort­set­zen. So wird der vertei­di­gende Läufer b7 von sein­er wichti­gen Diag­o­nale ver­jagd und im näch­sten Zug kann der Springer auf a6 gewon­nen werden.

In fol­gen­der Stel­lung hat Schwarz am Zuge einen richtig guten tak­tis­chen Schlag parat. Find­et ihn!

Lösung: Klar doch, 1. … Lxh2+. Es fol­gt 2. Kxh2 und Schwarz gewin­nt mit 2. … Dxd4 die weiße Dame. Ein klasse Abzugsangriff!

Wie sollte Weiß auf das Schachge­bot von Schwarz am besten reagieren? Begründe!

Lösung: Na klar doch: 1. Txf1! Der König darf den Turm nicht schla­gen, da dann Txd2 fol­gt. Sollte sich nach dem kor­rek­ten Tur­mzug Schwarz mit Txd2 trotz­dem auf das Schla­gen des weißen Läufers ein­lassen, ist er im näch­sten Zug mit 2. Tf8 Matt. Also hat Weiß mit dem richti­gen Lösungszug einen Mate­ri­alver­lust vermieden.

In fol­gen­der Stel­lung ist Schwarz am Zug und darf keinen Fehler im End­spiel bege­hen, um die Par­tie noch für sich zu entschei­den. Der weiße Freibauer ist wahnsin­nig stark hat sich fast schon in eine Dame umge­wan­delt. Wie set­zt Schwarz hier am besten fort?

Lösung: Am besten ist 1. Dxf1!  Sollte Weiß nun mit der Umwand­lung seines Bauern e8D fort­set­zen, wird er mit Da1 mattge­set­zt. Wenn er mit 2. Kb2 fort­set­zt, geht es mit 2. … Dxg2   3. Kb1   Dxe4+   4. Kc1   Kb6   5. Kb2   De2 usw. mit großem Vorteil für Schwarz weit­er. Wenn Schwarz allerd­ings im ersten Zug 1. … Dxe4 spielt, fol­gt 2. a5   b5   3. Td1 usw. mit großem Vorteil für Weiß.

Finde in fol­gen­der Stel­lung den besten Zug für Weiß her­aus und begründe kurz deine Antwort!

Lösung: 1. Lb3! Weiß muss seinen ange­grif­f­e­nen Turm durch Dazwis­chen­ziehen vertei­di­gen. Die Vari­ante mit 1. b3 funk­tion­iert nicht, da dann mit 1. …Dxc3 der Springer ver­loren gehen würde.

In fol­gen­der Stel­lung ist Schwarz am Zug. Welch­er Zug muss aus sein­er Sicht nun fol­gen?

Lösung: Natür­lich muss Schwarz 1. … Dd8 ziehen um nicht geschla­gen zu wer­den und den eige­nen Turm auf e8 weit­er zu deck­en. Der Zug 1. … f5 mit Bauernga­bel funk­tion­iert nicht, denn es würde 2. Lxf5+   Dxf5   3. Txe8 folgen!

In fol­gen­der Stel­lung ist Schwarz am Zug. Finde die beste Fort­set­zung für den materiell Benachteiligten! Auf Grund der vorge­zo­ge­nen Win­ter­fe­rien habt ihr für die Lösung bis zum 03.02.2021 Zeit. Viel Erfolg!

Lösung: Natür­lich 1. … Dc3. Mit diesem schö­nen Dop­pelan­griff wird der Freibauer zur absoluten Waffe. 2. Tg1 a1D!

In fol­gen­der Stel­lung hat Weiß am Zug die Möglichkeit eines schö­nen tak­tis­chen Angriffes. Find­et ihn!

Lösung: Natür­lich 1. Sxe6! Schwarz kann näm­lich nicht zurückschla­gen, da er dann mit 2. Lh5 Matt wäre. Also antwortete Schwarz 1. … g5, doch nach 2. Sf6+   Sxf6   3. Dd8# war es auch zu Ende. Sollte Schwarz 2. … Ke7 antworten, ist es eben­falls mit 3. Dd6# zu Ende.

Der ehe­ma­lige Vizewelt­meis­ter Vik­tor Kortschnoi (genan­nt “der Schreck­liche”) war bis ins hohe Alter ein absoluter Weltk­lass­espiel­er. In fol­gen­der Par­tie (mit den schwarzen Steinen spie­lend) wies er nach, dass Weiß mit seinem let­zten Zug Ta-d1 einen Fehler began­gen hat­te. Wie?

Lösung: 1. Td1 war ein Fehler, weil der weißen Dame nun das Rück­zugs­feld d1 fehlt. Schwarz spielte 1. … c4 !!  Es fol­gte 2. bxc4  dxc4  3. Dxc4  (bei 3. Lxc4 fol­gt eben­falls Tc8)  Tc8  4. Db3  Ld5  und Weiß gab auf, weil seine Dame in weni­gen Zügen ver­loren geht.

Für dieses etwas andere Rät­sel zum Ausklang des alten Jahres habt ihr zwei Wochen Zeit (bis zum 6. Jan­u­ar):    Recher­chiert, in welchem Jahr und zu welchem Anlass die Arnold­is­chule ihren ersten Schach — Mannschaft­spokal erkämpfte! Für den vollen Punkt dürft ihr dazu bitte auch die Namen dieser Schachhelden nen­nen!   Ich wün­sche euch allen fro­he Wei­h­nacht­en und einen guten Rutsch ins neue (Schach-) Jahr 2021!!!
Lösung: Im Jahre 2007 gewan­nen Alex Steinack­er, Jonas Rosen­han, Christoph Kühn und Duc Pham Minh bei der Thüringer Schulschachmeis­ter­schaft in der Erfurter Thürin­gen­halle den ersten Mannschaft­spokal für unser Gym­na­si­um — Bronze!

Hier sieht es für den weißen König über­haupt nicht gut aus. Zum Glück ist aber Weiß am Zug. Wie muss Weiß reagieren?

Lösung: Natür­lich 1. Tc4+. Der schwarze König muss auf das Schachge­bot reagieren und Weiß gewin­nt mit 2. Txc3 eine Leicht­fig­ur und ver­hin­dert gle­ichzeit­ig das eigene Matt (durch Ta1), da der Läufer als “Bewach­er” eli­m­iniert wurde.

Finde in fol­gen­der Stel­lung die beste Spielfort­set­zung für Weiß am Zug!

Lösung: Natür­lich 1. Txa8. Denn wenn der andere schwarze Turm zurück schlägt, gewin­nt Weiß mit 2. Sxd5 den schwarzen Läufer, da der Vertei­di­ger aus­geschal­tet wurde. 2. Txd5 ist eben­falls möglich, aber dann hätte Schwarz mit 2. … Ta1+ ein unnötiges Schachge­bot zu parieren.

Die fol­gende Par­tie wurde von einem der größten Schachspiel­er aller Zeit­en (Gar­ri Kas­parow) mit den weißen Steinen grandios gewon­nen.
Weiß am Zuge entschei­det die Par­tie durch einen genialen Königsan­griff. Wer find­et die Zug­folge?
P.S. Alle Schachspiel­er (ger­ade der 5. und 6. Klassen) sind dazu aufgerufen, sich aktiv am Schachrät­sel zu beteili­gen, sodass ihr auch in den kom­menden Wochen ohne Schach-Stern­stun­den immer etwas dazu lernt!

Lösung: Auf Hin­weis von Jus­tus Höv­el sind hier zwei Lösun­gen kor­rekt. Der ehe­ma­lige Welt­meis­ter gewann in der Par­tie mit dem über­raschen­den Läufer­opfer 1. Lxh6+   Kg8   2. Tf5   Dh4   3. Lg5  und Schwarz gab auf. (Nach dem möglichen Schla­gen des Läufers durch den schwarzen König 1. … Kxh6 käme  2. Sf5+   Kg5   3.Dc1+ mit schnellem Matt.)
Richtig ist aber auch 1. Dh5   Kg8   2. Lg5   f6   3. Lxf6   Dc7   4. Sf5   Txf6   5. Sh6+   Kh8 (beste Vari­ante) usw. Daher erhal­ten Jus­tus und Julian Pfeiff den Punkt noch erteilt (siehe Tabel­len­stand). Das näch­ste Rät­sel wird aber trotz­dem mal wieder ein­fach­er — versprochen!

Mit welch­er schö­nen Kom­bi­na­tion gewann Weiß am Zuge wohl die fol­gende Par­tie?

Lösung: Dieses Rät­sel hat­te (wie ihr sich­er bemerkt habt) einen höheren Schwierigkeits­grad. Mit dem Tur­mopfer 1. Txh6 zer­reißt Weiß die schwarze Stel­lung. Es fol­gte 1. … gxh6   2. Le5+   Kg8   3. Dg6+   Kf8   4. Dxh6+   Ke8   5. Dg6+   Kf8   6. Lf6 und Schwarz gab auf. Spielt dieses Finale doch ein­mal am Brett nach!

In der heuti­gen Stel­lung ist Weiß am Zug. Finde die beste Par­tiefort­set­zung und begründe diese kurz!

Lösung: Natür­lich zog Weiß 1. Dh8+. Schwarz musste nun Sg8 spie­len und Weiß set­zte mit 2. Dxg8#.

In fol­gen­der Stel­lung ist Schwarz am Zug. Finde den besten und begründe kurz deine Entschei­dung!

Lösung: Schwarz set­zt natür­lich mit 1. … Df1+ fort. Da hier­mit gle­ichzeit­ig der ungedeck­te weiße Springer ange­grif­f­en ist, fol­gt nach 2. Kh2   Dxb5 und der Springer ist ver­loren. Dieses tak­tis­che Motiv nen­nt man Doppelangriff!

Hier­mit begrüße ich alle Schach-Arnoldian­er recht her­zlich zum Start des Schachrät­sel­wet­tbe­werbs im neuen Schul­jahr und freue mich sehr über eine rege Beteili­gung.
Zum Rät­sel 01: In fol­gen­der Stel­lung ist Weiß am Zuge. Eure Auf­gabe ist es, mir den besten Zug für Weiß zu nen­nen und diesen kurz zu begrün­den. Viel Erfolg!

Lösung: Weiß kann einzügig mit 1. fxg5 Matt setzen.