Schachrätsel

Erläuterung und Tabellenstand

Liebe Arnol­di-Schachschüler,
auf geht´s zum Rät­selspaß im aktuellen Schul­jahr.
Start­ter­min des Schachrät­sels: Okto­ber 2019 (wird hier rechtzeit­ig bekan­nt gegeben)
Das aktuelle Rät­sel erscheint in diesem Schul­jahr stets mittwochs um 11.00 Uhr und ihr habt bis zum näch­sten Mittwoch um die gle­iche Zeit Gele­gen­heit, mir per E-Mail die richtige Lösung zukom­men zu lassen (luco21@t-online.de). Ich werde dann immer die Lösung des Rät­sels und den aktuellen Tabel­len­stand aller Beteiligten bekan­nt geben — und natür­lich ein neues Wochen­rät­sel ins Netz stellen.
Am Ende des Schul­jahres erhält der Gewin­ner ein wertvolles Schachgeschenk (Buch oder Soft­ware). Die Zweit- und Drittplatzierten erhal­ten diverse aktuelle Fachzeitschriften aus der großen Schachwelt.
Bei Punk­t­gle­ich­heit am Ende gewin­nt der­jenige Schüler, der die meis­ten “Aus­führlich­sten Lösun­gen” für sich ver­buchen kon­nte.
Viel Spaß schon ein­mal beim Rät­seln!

End­stand Schul­jahr 2018/19:

Platz Name Vor­name  Punk­te
01. Fin­ster Leoni    14,0
02. Karl Julius    10,0
03. Reda Tim      8,0
04. Neu­mann Jakob      2,0
05. Böhm Fred      0
       
       
       

Wie set­zt Weiß am Zug seine starke Angriff­sstel­lung in den Par­tiegewinn um?
Mit diesem Rät­sel endet der Schachrät­selspaß in diesem Schul­jahr. Vie­len Dank an alle Schüler, die sich aktiv daran beteiligt haben. Die Ehrung der Gewin­ner erfol­gt im Rah­men unseres Schulfestes am Ende der Pro­jek­t­woche (4. Juli 2019).

 
Lösung: Mit 1. Lxf5!  set­zte Weiß den Angriff fort. Auf Txf5  käme  2. hxg6   Tg5   3. gxh7+   Kf7   4. Tf3+   Kg7   5. e6+   Kxh7   6. Tf7+. Schwarz ver­suchte deshalb 1. … Sf4   2. Tg3   Txf5  und ver­lor nach 3. hxg6 später aber auch.

Schwarz am Zuge erar­beit­et sich einen entschei­den­den materiellen Vorteil. Wie?


Lösung: Mit dem Scheinopfer 1. … Sxg2!  reißt Schwarz die entschei­dende Lücke. Nach 2. Kxg2   Lf8   3. Dh4   bekommt Schwarz die Fig­ur mit zusät­zlichem Bauerngewinn zurück. Der Mehrbauer reichte dann zum Sieg.

Weiß schlug hier ger­ade den Läufer auf b1 und Schwarz gab sofort auf, da ver­meintlich Td8# dro­ht. Doch tat­säch­lich hätte Schwarz am Zuge Remis hal­ten kön­nen. Wie?


Lösung: Mit 1. … Te1+!  hätte Schwarz Remis gehal­ten. Auf 2. Kxe1  (wenn 2. Kd3   Db5+   3. Kc3   Dxc5+)  fol­gt 2. … Dxb1+   3. Ke2   De4+   4. Kf1   (4. Kd1   Db1+)   und Weiß entkommt dem Dauer­schach nicht.

In fol­gen­der Par­tie hat­te Weiß ger­ade Lg4-e6 gezo­gen, um im Falle des Schla­gens mit dem f-Bauern weit­er zu ziehen. Wie kon­terte Schwarz am Zuge?


Lösung: Mit 1. … Da1! kon­terte Schwarz mit einem Mat­tan­griff. Es fol­gte  2. De2   (2. Txa1?   Txa1   3. Kh2   Lg1+   4. Kh1   Lf2+   5. Kh2   Lg3#)  Ta2   3. De1   Db2   4. Tg1   Lxg1   5. Dxg1   Ta1 und Weiß gab auf.

Schwarz griff in fol­gen­der Par­tie ger­ade die weiße Dame auf d3 an. Wie antwortete wohl Weiß?


Lösung: Den Angriff auf die Dame kann Weiß mit 1. Lxd5! ignori­eren. Nach 1. … Sxd3   2. Txe6   Dxe6 (2. … Db8   3. Te8#)  3. Lxe6   Kf8   4. Txd3 gab Schwarz auf.

Schwarz schlug ger­ade mit sein­er Dame einen Bauern auf b4. Wie kon­terte wohl Weiß?


Lösung: Mit 1. Txe6!  nutzte Weiß die inak­tive Stel­lung der schwarzen Dame aus. Nach 1. … fxe6   2. Dg5  ist der Bauer g6 nicht mehr zu deck­en. Nach 3. Dxg6+  marschiert let­ztlich der h-Bauer zur neuen Dame. Wahrlich welt­meis­ter­lich (die Par­tie wurde mit Weiß näm­lich von Ex-Welt­meis­ter Anand gewon­nen)!

Weiß am Zuge entschei­det fol­gende Par­tie. Wie?


Lösung: Weiß wagte den Ein­schlag 1. Txf7! und hat­te Erfolg. Nach 1. … Txf7   2. Dxg6   Dg7   3. Sd6+   Lxd6   4. Lxc6+   Ke7   5. Txf7   Dxf7   6. Dxh6   Le5   7. Dxg5+   Kd6   8. Lxa8   Dc7   9. Dxe5!  gab Schwarz auf.

Weiß am Zug gewin­nt mit einem bekan­nten tak­tis­chen Motiv. Wie?


Lösung: Dem schwarzen König geht es mit 1. Dxf8+!  an den Kra­gen. Schwarz gab auf, denn nach dem erzwun­genen 1. … Kxf8   2. Lh6+   Kg8   fol­gt   3. Te8#. Ein bekan­ntes Motiv.

In fol­gen­der Par­tie hat­te Weiß ger­ade seinen Springer von c3 auf e2 gezo­gen, um d4 noch ein­mal zu deck­en. Ein schw­er­er und entschei­den­der Fehler, wie Schwarz am Zug nach­wies. Erk­läre!


Lösung: Mit dem über­raschen­den 1. … Sc3!  entsch­ied Schwarz die Par­tie für sich. Nach 2. Sxc3 (2. Dd2   Sxe2+)  Dxd4+   3. Kh1   Dxd1   4. Txd1   Lxc3  behält Schwarz materiellen Vorteil.

Der Brite Nigel Short find­et hier mit Weiß am Zug eines der erstaunlich­sten Manöver der Schachgeschichte zum Sieg. Find­et es!


Lösung: Mit 1. Kg3!  leit­ete Short ein geniales Königs­man­över ein. Nach 1. … Tce8  2. Kf4!  Lc8  3. Kg5!  Lxd7  4. Kh6!  wird Schwarz matt. Eine einzi­gar­tige Königswan­derung!

In fol­gen­der Stel­lung zog Schwarz ger­ade seinen König nach d6 anstatt auf das sichere Feld f8. Eine Fehlentschei­dung, wie Weiß nach­wies!

Lösung: Nach 1. Sc4+!  muss der schwarze König die unsichere c-Lin­ie betreten, weil sich 1. … Lxc4   2. Lxc4   Dxc4   3. De5+   Kd7   4. De7+   Kc6   5. Tc1  ver­bi­etet. Weiß gewann im End­spiel.

Wie gewin­nt Weiß am Zuge, indem er ein klas­sis­ches tak­tis­ches Motiv aus­nutzt?


Lösung: Weiß zog 1. Lxc6+! Nach dem erzwun­genen Wiedernehmen (Txc6 oder bxc6) fol­gt 2. De5 mit Dop­pelan­griff auf Turm und Läufer, sodass Schwarz eine Fig­ur ver­liert!

Wie gewin­nt in fol­gen­der Stel­lung Schwarz am Zuge? Für die Lösung dieses Rät­sels habt ihr auf Grund der Wei­h­nachts­fe­rien drei Wochen Zeit. Schöne Ferien euch allen, einen fleißi­gen Wei­h­nachts­mann und einen guten Rutsch ins neue (Schach-) Jahr!


Lösung: Mit dem starken 1. … Txe7! entschei­det Schwarz die Par­tie. Entwed­er geht nun wegen der Fes­selung die weiße Dame ver­loren oder es wird matt, z.B. 2. Dxe7   Dg1+   3. Kd2   Df2+   4. Kd3   (4. De2   Dxe2 #)  Lf5+   5. De4   Lxe4  und #.

Weiß am Zuge startet hier einen entschei­den­den Angriff. Wie?


Lösung: Mit 1. Sxg7! bricht Weiß die schwarze Königsstel­lung auf. Auf 1. … Kxg7 fol­gte noch 2. Txe6   fxe6   3. Lxh6+   Kh8   4. Lg7+   Kxg7   5. Dg6+   Kh8   6. Sg5  und Schwarz gab auf.

Wie gewin­nt Weiß am Zuge die Par­tie?


Lösung: Weiß nutzt die unsichere Lage des schwarzen Königs mit 1. Dxf6! aus. Nun käme auf Lxf6 mit 2. Te8+   Kg7   3. Lh6#, während Dxf6 mit 2. Te8+   Lf8   3. Sxf6 beant­wortet wird. Schwarz ver­suchte in der Par­tie 1. … Sb7   2. De7   h5, gab aber nach weni­gen Zügen auf.

Weiß zog ger­ade seinen Bauern von e4 nach e5. Der Auf­marsch sieht sehr gefährlich aus, doch Schwarz wider­legte den Vorstoß mit einem tak­tis­chen Manöver. Wie gewann Schwarz am Zuge die Par­tie?


Lösung: Mit dem Springer­aus­fall 1. … Sg4+  wen­det Schwarz das Blatt. Der Springer ist wegen Dh4+ tabu. Es fol­gte 2. Kh1   f3   3. Dd5   fxg2+ (noch stärk­er wäre Dh4! mit der Idee Dg3 gewe­sen) und Weiß gab bald auf.

In fol­gen­der Stel­lung hat­te Schwarz ger­ade seinen Läufer nach f8 gezo­gen. Ein Fehler, wie Weiß nach­wies. Wie gewann jet­zt Weiß am Zuge?


Lösung: Weiß zog 1. Sd3! und plöt­zlich zap­pelt Schwarz im Mat­tnetz. Es fol­gt z.B. auf 1. … Lxc4   2. Lb2+   Ka2   3. Sc1#.

In fol­gen­der Par­tie bestrafte Weiß am Zuge die nach­läs­sige schwarze Vertei­di­gung. Wie?


Lösung: 1. Th8+!  und Schwarz gab sofort auf, denn nach 1. … Kxh8   2. Dh5+   Kg8   3. Dh7#. Ein typ­is­ches Opfer, welch­es der Dame erlaubt, die h-Lin­ie mit Tem­po zu betreten.

In fol­gen­der Stel­lung hat Weiß am Zuge eine schöne Kom­bi­na­tion zum Sieg parat. Welche?


Lösung: Schwarz gab auf, weil er  1. Txh6!   gxh6   2. Sf6+   Kg7   3. Sh5+   Kg8   4. Dg6+   Kh8   5. Dg7 # nur durch Wegzug des Tf8 ver­hin­dern kann. Dann aber erobert Weiß den Tc7 samt Be5 und behält materiellen Vorteil. Einen Zug länger dauert die eben­falls kor­rek­te Abwick­lung 1. Sf6+   gxf6   2. Dg6+   Kh8   3. Dxf6+   Kg8   4. Dg6+   Kh8   5. Dxh6+   Kg8   6. Tg6#

Weiß zog ger­ade seine Dame nach f6. Ein grober Fehler des Großmeis­ters Graf. Wieso?


Lösung: Es fol­gte natür­lich das schöne Abzugss­chach 1. … Sxh3+! und GM Jus­supow gewann sofort.
1. … Sf3+ geht nicht, da Weiß mit Dxf3 antwortet.

Weiß am Zuge ver­schafft sich in fol­gen­der Stel­lung einen Qual­itäts­gewinn. Wie?


Lösung: Na klar, ein­fach 1. Sbc6    Lxc6 und dann 2. Sxc6.

Zum Start des Schachrät­sels in diesem Schul­jahr ein nicht gar so schw­er zu find­en­der tak­tis­ch­er Kniff.
Wie ver­schafft sich Schwarz am Zug einen schnellen Vorteil?
Ich wün­sche mir eine große Beteili­gung und viel Erfolg!


Lösung: Schwarz beseit­igt mit 1. … Lxf3 den wichti­gen Deck­ungsspringer. Es fol­gt 2. Dxf3 und 2. … Lxg5 und eine Leicht­fig­ur mehr für Schwarz.